News-Beiträge

News-Beiträge


SV Haspe im wahrsten Sinne des Wortes eine Nummer zu groß

Landesliga Herren BG TV Olpe/TV Jahn Siegen II gegen SV Haspe 70 III

20.01.2024

Endergebnis 87:91 (Viertelergebnisse 19:17, 19:21, 18:18, 26:28, Verlängerung 4:6)

Der große Favorit auf den Meistertitel in der Landesliga gab sein Gastspiel in der Kreissporthalle und war für die Mannen aus Siegen leider eine Nummer zu groß. Die Hasper greifen auf einen großen Kader aus ehemaligen Spielern der höchsten Spielklassen in Deutschland zurück. Diese halten sich in der Landesliga fit für die Ü35, 40, 45 und Ü50 Meisterschaften in der Haspe äußerst erfolgreich agiert.

Vor allem spielen dort immer wieder spielstarke und vor allem große Center mit, die letztlich den Ausschlag in diesem Spiel für Hagen gaben.

Die Siegener starteten gut in die Partie und trafen in der ersten Halbzeit alleine 8 Dreier, 4 gingen alleine auf das Konto von Jan Erich Schneider (Erich), der am Ende auch Topscorer mit 31 Punkten war. Leider konnte man die gute Leistung nicht in eine Führung ummünzem, da Haspe immer wieder das Spiel über den Highpost focierte und damit ein ums andere Mal zum Erfolg kam. Das Spiel wogte 40 Minuten lang hin und her und Siegen schaffte die Verlängerung. Leider ging mit zunehmender Spielzeit vor allem Phillip Gregor Becker immer mehr die Puste aus, da er bereits in der ersten Mannschaft drei Stunden zuvor 32 Spielminuten abriss und starke 23 Punkte erzielte. Phillip biss aber auf die Zähne und spielte die vollen 45 Minuten durch.

Trotzdem rettete man sich in die Verlängerung, dort spielte Haspe aber die größere Erfahrung und Kaltschnäuzigkeit aus und gewann das Spiel denkbar knapp.

Michael (Michi) Möller fehlte heute und hätte das Spiel sicherlich für Siegen bereichert, ob es zu einem Sieg gereicht hätte wird man nicht erfahren.

Wenn die Siegener so spielen wie am Samstag werden hoffentlich noch ein paar Siege und der damit verbunden Klassenerhalt drin sein. Eine Mannschaft wie Haspe die die Tabellenführung ohne Niederlage innehaben muss man nicht schlagen, man hätte aber die Chance zur Sensation gehabt. Kein Beinbruch, trotzdem schade.

Leider wurde das kommende Spiel in Meinerzhagen aufgrund fehlender Schiedsrichter abgesagt, ein Nachholtermin steht noch aus.

Es spielten:

Lars Juffa, Phillip Gregor Becker (28 Punkte, 11/8 Freiwürfe, 3 Dreier), Michael Bartylak, Jan-Eric Schneider (31 Punkte 6/4 Freiwürfe 7 Dreier), Henrik Schulte, Karl Berge, Phillip Sarx (11 Punkte 6/3 Freiwürfe), Arnulf Schumacher (2 Punkte), Nico Bläser (10 Punkte, 2 Dreier), Matthias Kemper, Patrick (Pitrack) Mischur (5 Punkte, 2/1 Freiwürfe)